Zucchini Brownies – Gluten- und Zuckerfrei

Diese Brownies kannst du mit gutem Gewissen genießen und sogar mit Kindern teilen. Der Brownie ist zu Recht einer der beliebtesten Kuchen der Deutschen. Mit diesem Rezept ist es uns gelungen, richtig leckere vegane, gluten- und sogar zuckerfreie Brownies zu backen. Jede/r kann diesen Kuchen backen, denn er geht nicht nur ganz leicht, sondern auch schnell.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Nachspeise
Portionen 6 Portionen

Kochutensilien

  • 1 Backform ca. 26 x16 cm
  • 1 Backpapier

Zutaten
  

  • 150 g Haferfocken
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Zucchini gerieben
  • 30 g Erdnussbutter
  • 1 1/2 Datteln ca. 70 g, mind. 30 Minuten eingeweicht

Zum Garnieren

  • 100 g zuckerfreie Schokolade
  • 20 g Himbeeren
  • 20 g Pistazien
Hat Dir das Rezept geschmeckt?Schreibs uns gern in die Kommentare.

Anleitungen
 

  • Haferflocken in einem Mixer zu Mehl mahlen.
  • Kakaopulver, Backpulver und Salz dazugeben und kurz mixen.
  • Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Zucchini, Erdnussbutter, Datteln und Hafermilch zur Mischung hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Form (26 x16 cm) geben, glatt streichen und in den Ofen schieben.
  • Brownie ca. 25 Minuten backen (Stäbchentest).
  • Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen und auf den Brownie streichen, mit Himbeeren und Pistazien garnieren.

Notizen

DAS BESTE VEGANE BROWNIE REZEPT – SCHNELL, GLUTENFREI, ZUCKERFREI, VEGAN, EINFACH UND LECKER!

FÜR DEN BROWNIE-TEIG

Haferfocken – Ob kernig oder zart spielt hier keine Rolle.

Kakaopulver – Backkakao ist immer vegan und zuckerfrei, zu dem sehr gesund auf Grund seiner zahlreichen Mineralstoffe und sekundären Pflanzenstoffe.
Backpulver – Hier kannst du auch Natron verwenden (immer mit etwas Säure z.B. einem Spritzer Zitrone).
Salz – Wenn vorhanden, gern Kala Namak (für den „Ei-Geschmack“) verwenden.
Zucchini – Das Auspressen des Zucchinisaftes ist nicht nötig.
Erdnussbutter – Die Butter im Glas gut verrühren, damit sie nicht zu trocken oder ölig ist.
Datteln – Wenn die 30 Minuten Einweichzeit nicht vorhanden sind, genügt es auch sie für 5 Minuten in einer Schale mit kochendem Wasser zu übergießen.
Hafermilch – Soll der Kuchen komplett industriezuckerfrei bleiben, hier bitte zuckerfreie Hafermilch verwenden.

FÜR DAS TOPPING

  • Zuckerfreie vegane Schokolade – Gibt es häufig schon in Supermärkten oder in Regio- sowie Bioläden.
  • Himbeeren – Hier kannst du auch gefrorene Himbeeren oder anderes Obst wie Orangenstücke verwenden.
  • Pistazien – Sind günstiger, wenn man sie selbst schält, können bei Allergien auch z.B. durch angeröstete Kürbis- oder Sonnenblumenkerne ersetzt werden.
TIPP: ZU SALZIGEM SÜSSES UND ZU SÜSSEM SALZIGES
Eine Prise grobes Salz über die nicht warme Schokolade rundet den Geschmack ab.
Sea salt
 

WIE AUFBEWAHREN?

Aufbewahren: Die Brownie-Reste können zugedeckt bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das macht es auch zu einem großartigen Frühstück für die Mahlzeitenvorbereitung, denn es kann am Anfang der Woche zubereitet und über mehrere Tage hinweg verzehrt werden.
Einfrieren: Entweder den ganzen Kuchen einfrieren, oder zuerst in Portionen schneiden und diese einzeln einfrieren (so lässt sich nur die benötigte Menge leicht auftauen). Gut einpacken oder in luftdichten Behältern bis zu 2 Monate aufbewahren. Über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen, bevor es erneut aufgewärmt wird. (durch das einfrieren kann der Brownie etwas Trockener werden.)
Wieder aufwärmen: Einzelne Portionen in der Mikrowelle für ca. 30 Sekunden aufwärmen. Bei größeren Mengen die Zucchini Brownies im Ofen bei 170 °C aufwärmen, bis sie warm sind (etwa 15 Minuten).
 
Keyword Brownies, Glutenfrei, Zuckerfrei

Gefällt dir dieser Artikel? Teile Ihn mit deinen Freunden.

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Linkdin
Share on Pinterest

Du hast eine coole Rezeptidee?

Lass es uns unbedingt wissen. Gibt es vielleicht auch ein Essen aus deiner Kindheit, was dich in vegan einfach glücklich machen würde? Teil uns deinen Wunsch mit. Wir freuen uns sehr auf kreative Impulse und Ideen.